Darlehensprogramme Niedersachsen

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über bereits laufende und geplante Darlehensprogramme des Landes Niedersachsen und des Bundes zur Unterstützung von Unternehmen vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie, aufgrund von Rückfragen zu ergänzenden Hilfsprogrammen neben der Soforthilfe mit Zuschüssen:

  • Niedersachsen-Liquiditätskredit
  • KfW-Schnellkredit für den Mittelstand
  • KfW-Sonderprogramm 2020

Des Weiteren finden Sie im Anschluss Hinweise bzgl. Hilfestellungen bei der Antragsstellung für die Niedersachsen-Soforthilfe Corona (Zuschuss).

Niedersachsen-Liquiditätskredit
Das Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung (MW) hat im heutigen Nds. Ministerialblatt eine Richtlinie über die Gewährung von Darlehen zur Unterstützung von Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe zur Bewältigung der Corona-Pandemie veröffentlicht (siehe Anlage). Diese bildet die Grundlage für den sog. Niedersachsen-Liquiditätskredit, auf den wir Sie u. a. in der Euro-Office Info vom 20.03.2020 hingewiesen haben, und tritt zum 31.12.2020 außer Kraft.
Eine Antragsstellung für diesen Kredit ist bereits seit dem 25. März 2020 über das Kundenportal der NBank möglich. Es sind im Wesentlichen folgende Eckpunkte zu beachten:

  • Ziel: Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bei der Überbrückung von Liquiditätsengpässen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie (d. h. Nutzung des Darlehens zur Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit sowie zur Finanzierung von Betriebsmitteln)
  • Antragsteller: KMU und Angehörige der Freien Berufe mit
    – weniger als 250 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) und
    – Jahresumsatz von max. 50 Mio. Euro oder Jahresbilanzsumme von max. 43 Mio. Euro
    Hinweis: Auch Start-ups, die jünger als 5 Jahre sind, können unterstützt werden (vgl. NBank-Merkblatt, Stand 31.03.2020, 15 Uhr – Direktlink: Protected linkätter/Merkblätter-Allgemein/Merkblatt-Hilfsangebote-für-Unternehmen-in-der-Coronakrise.pdf).
  • Grundvoraussetzung: Liquiditätsengpass durch die Corona-Krise (d. h. Das Programm greift nicht für Unternehmen, die sich in einem Insolvenzverfahren befinden oder die vor dem 31.12.2019 Voraussetzungen dafür erfüllten)
  • Darlehenshöhe: mind. 5.000 Euro und max. 50.000 Euro (Auszahlung zu 100 %)
    (Hinweis: Kombination mit anderen öffentlichen Förderprogrammen ist grundsätzlich möglich, jedoch darf die Summe der öffentlichen Förderzusagen die Summe der förderfähigen Aufwendungen nicht übersteigen.)
  • Laufzeit: 10 Jahre

Weitere Informationen gibt bei Interesse die beigefügte Richtlinie bzw. die Website der NBank: Protected link. Ansprechpartner dort sind erreichbar unter der Tel.: 0511 / 300 31-333 bzw. per E-Mail: beratung@nbank.de.

KfW-Schnellkredit für den Mittelstand
Des Weiteren hat die Bundesregierung am Montag (06.04.2020) einen umfassenden KfW-Schnellkredit für den Mittelstand beschlossen. Dieser wird zu 100 % aus Garantien des Bundes abgesichert und zeitnah starten (d. h. nach Genehmigung der EU-Kommission). Die Kreditbewilligung erfolgt dann ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Hausbank oder die KfW.
Für dieses Darlehen sollen folgende Eckpunkte gelten:

  • Ziel: Schnelle Unterstützung von Unternehmen, die durch die Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind
  • Finanzierung für Anschaffungen und laufende Kosten
  • Antragsteller: Mittelständische Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten, die mind. seit 01.01.2019 am Markt aktiv gewesen sind
  • Grundvoraussetzung: Erwirtschaftung eines Gewinns im Jahr 2019 oder im Durchschnitt der letzten drei Jahre
  • Darlehenshöhe: Kreditvolumen pro Unternehmen max. 3 Monatsumsätze des Jahres 2019
    – max. 500.000 Euro für Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten
    – max. 800.000 Euro für Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten
  • Laufzeit: 10 Jahre

Nähere Hinweise stehen auf der Website der KfW-Bank bereit: Protected link bzw. Protected link.


KfW-Sonderprogramm 2020
Darüber hinaus können weiterhin die Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen des sog. KfW-Sonderprogramms genutzt werden (siehe u. a. Euro-Office Info vom 25.03.2020). Dieses richtet sich bekanntlich sowohl an kleine, mittelständische Unternehmen als auch an Großunternehmen und wird über folgende Programme umgesetzt:

  • KfW-Unternehmerkredit
    (für Unternehmen, die länger als fünf Jahre am Markt sind; siehe Protected link)
  • ERP-Gründerkredit – Universell
    (für Unternehmen, die weniger als fünf Jahre am Markt sind; siehe Protected link)
  • Sonderprogramm „Direktbeteiligung für Konsortialfinanzierung“
    (für große Konsortialfinanzierungen unter Risikobeteiligung der KfW-Bank; siehe Protected link)

Niedersachsen-Soforthilfe Corona – Hinweise zur Antragsstellung
Abschließend möchten wir aufgrund häufiger Rückfragen zur Antragsstellung für die Niedersachsen-Soforthilfe Corona mit finanzieller Unterstützung des Bundes (Zuschuss) darauf hinweisen, dass die Oldenburgische Industrie und Handelskammer für Antragsstellende eine Erklärhilfe bzw. ein Klick-Tutorial erstellt hat. Dieses erläutert Schritt für Schritt das Antragsformular der NBank und wie dieses auszufüllen ist.
Das Tutorial steht auf folgender Website zur Verfügung: Protected link.
Außerdem weist die NBank darauf hin, dass die Hotline bei Fragen zum Antragsverfahren aktuell durch die Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern in Niedersachsen unterstützt wird. Antragsstellenden wird daher empfohlen, sich bei Fragen hier möglichst an den regionalen Ansprechpartner zu werden.


Die Kontaktdaten finden Sie unter Protected link.
Beigefügt finden Sie ferner eine aktualisierte Fassung der FAQs zum Programm (Stand 08.04.2020, 11 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.