Aktuelles

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute möchten wir Ihnen gerne eine Mail bzw. Aktion der Kreissparkasse Soltau nahelegen. Bitte informieren Sie sich gerne und stellen für sich selbst fest, ob Sie teilnehmen möchten. Es ist ohne Kosten verbunden und möglicherweise mag es dem ein oder anderen helfen, besser durch eine ungewisse Geschäftszeit zu kommen.

Am Ende der Mail folgt noch ein Hinweis bzw. Link zur aktuellen niedersächsischen Verordnung bezüglich der Corona-Regeln…

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Corona-Krise setzt uns allen zu. Besonders hart trifft es die vielen Händler, Gastronomen und Dienstleister vor Ort. Oft wissen sie nicht, wie es mit ihren Läden weitergeht. Womöglich stehen Sie vor ähnlichen Herausforderungen?

Die gute Nachricht: Viele Menschen möchten jetzt mithelfen, dass ihre Lieblingsläden die Krise überstehen. Auch die Sparkassen leisten ihren Beitrag – und bieten mit der Gutschein-Plattform  helfen.gemeinsamdadurch.de Händlern, Gastronomen und Ladenbesitzern vor Ort ab sofort die Möglichkeit, trotz Corona-Krise Umsatz zu erzielen.

Schnell, transparent, online: melden Sie sich heute noch bei helfen.gemeinsamdadurch.de an. So können Ihre Kunden Sie sehen und unterstützen.

Jezt anmelden

Gemeinsam helfen hilft – und jedes Engagement zählt. Denn durch die Corona-Krise kommen wir nur gemeinsam. Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an oder schreiben uns eine E-Mail – wir sind gern für Sie da.

Freundliche Grüße & bleiben Sie gesund.
Ihre Kreissparkasse Soltau

Niedersächsische Verordnung mit Corona-Regeln ab 6. Mai
Die niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus ist in der aktuell gültigen Fassung (ab 6. Mai) jetzt online abrufbar.

Die nächste Fassung ist bereits für den zum 11. Mai 2020 angekündigt. Hintergrund ist die Umsetzung des Stufenplans „Neuer Alltag in Niedersachsen“.
Vorschriften der Landesregierung
Neuer Alltag mit dem Coronavirus

Mit besten Grüßen und bleiben sie gesund…

Ihr HGV

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Leider fällt der für den 17. Mai 2020 geplante verkaufsoffene Sonntag aus. Wie schon fast vermutet, wurde eine Öffnung der Ladengeschäfte des Schneverdinger Einzelhandels für diesen vorangekündigten Sondertermin nunmehr von behördlicher Seite untersagt.

Wir bedauern diese Veränderung, sehen aber gleichzeitig die Notwendigkeit zu diesem Schritt und hoffen auf eine gesunde Zukunft.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, Sehr geehrte Damen und Herren!

Ein erster Schritt für den Großteil des hiesigen Einzelhandels. Ab Montag, d. 20.04.20 dürfen die meisten

Geschäfte unter Beachtung diverser Vorschriften wieder für den Publikumsverkehr öffnen. Für die meistens ist dies ein großer Hoffnungsschimmer, jedoch noch lange nicht der finale Schritt in die Normalität. Dies wird dauern und es wird Geduld von Nöten sein.

Sehr viele dürften mittlerweile Fördermittel der NBank erhalten haben. Durchaus positiv was Bund und Länder hier auf den Weg gebracht haben.

Nachfolgend ein interessanter, aktueller Sondernewsletter der NBank:
https://www.nbank.de/Service/News/Sondernewsletter-17.04.2020.jsp

Auch in der Anlage finden Sie ein paar nützliche Dateien bezüglich aktueller Informationen und Unterstützungsmaßnahmen.

Ihnen allen wünschen wir Durchhaltevermögen in einer schwierigen Zeit und vor allem Gesundheit.

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über bereits laufende und geplante Darlehensprogramme des Landes Niedersachsen und des Bundes zur Unterstützung von Unternehmen vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie, aufgrund von Rückfragen zu ergänzenden Hilfsprogrammen neben der Soforthilfe mit Zuschüssen:

 

  • Niedersachsen-Liquiditätskredit
  • KfW-Schnellkredit für den Mittelstand
  • KfW-Sonderprogramm 2020

Des Weiteren finden Sie im Anschluss Hinweise bzgl. Hilfestellungen bei der Antragsstellung für die Niedersachsen-Soforthilfe Corona (Zuschuss).

Niedersachsen-Liquiditätskredit
Das Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung (MW) hat im heutigen Nds. Ministerialblatt eine Richtlinie über die Gewährung von Darlehen zur Unterstützung von Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe zur Bewältigung der Corona-Pandemie veröffentlicht (siehe Anlage). Diese bildet die Grundlage für den sog. Niedersachsen-Liquiditätskredit, auf den wir Sie u. a. in der Euro-Office Info vom 20.03.2020 hingewiesen haben, und tritt zum 31.12.2020 außer Kraft.
Eine Antragsstellung für diesen Kredit ist bereits seit dem 25. März 2020 über das Kundenportal der NBank möglich. Es sind im Wesentlichen folgende Eckpunkte zu beachten:

 

  • Ziel: Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bei der Überbrückung von Liquiditätsengpässen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie (d. h. Nutzung des Darlehens zur Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit sowie zur Finanzierung von Betriebsmitteln)
  • Antragsteller: KMU und Angehörige der Freien Berufe mit
    – weniger als 250 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) und
    – Jahresumsatz von max. 50 Mio. Euro oder Jahresbilanzsumme von max. 43 Mio. Euro
    Hinweis: Auch Start-ups, die jünger als 5 Jahre sind, können unterstützt werden (vgl. NBank-Merkblatt, Stand 31.03.2020, 15 Uhr – Direktlink: Protected linkätter/Merkblätter-Allgemein/Merkblatt-Hilfsangebote-für-Unternehmen-in-der-Coronakrise.pdf).
  • Grundvoraussetzung: Liquiditätsengpass durch die Corona-Krise (d. h. Das Programm greift nicht für Unternehmen, die sich in einem Insolvenzverfahren befinden oder die vor dem 31.12.2019 Voraussetzungen dafür erfüllten)
  • Darlehenshöhe: mind. 5.000 Euro und max. 50.000 Euro (Auszahlung zu 100 %)
    (Hinweis: Kombination mit anderen öffentlichen Förderprogrammen ist grundsätzlich möglich, jedoch darf die Summe der öffentlichen Förderzusagen die Summe der förderfähigen Aufwendungen nicht übersteigen.)
  • Laufzeit: 10 Jahre

Weitere Informationen gibt bei Interesse die beigefügte Richtlinie bzw. die Website der NBank: Protected link. Ansprechpartner dort sind erreichbar unter der Tel.: 0511 / 300 31-333 bzw. per E-Mail: beratung@nbank.de.

KfW-Schnellkredit für den Mittelstand
Des Weiteren hat die Bundesregierung am Montag (06.04.2020) einen umfassenden KfW-Schnellkredit für den Mittelstand beschlossen. Dieser wird zu 100 % aus Garantien des Bundes abgesichert und zeitnah starten (d. h. nach Genehmigung der EU-Kommission). Die Kreditbewilligung erfolgt dann ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Hausbank oder die KfW.
Für dieses Darlehen sollen folgende Eckpunkte gelten:

 

  • Ziel: Schnelle Unterstützung von Unternehmen, die durch die Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind
  • Finanzierung für Anschaffungen und laufende Kosten
  • Antragsteller: Mittelständische Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten, die mind. seit 01.01.2019 am Markt aktiv gewesen sind
  • Grundvoraussetzung: Erwirtschaftung eines Gewinns im Jahr 2019 oder im Durchschnitt der letzten drei Jahre
  • Darlehenshöhe: Kreditvolumen pro Unternehmen max. 3 Monatsumsätze des Jahres 2019
    – max. 500.000 Euro für Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten
    – max. 800.000 Euro für Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten
  • Laufzeit: 10 Jahre

Nähere Hinweise stehen auf der Website der KfW-Bank bereit: Protected link bzw. Protected link.

KfW-Sonderprogramm 2020
Darüber hinaus können weiterhin die Finanzierungsmöglichkeiten im Rahmen des sog. KfW-Sonderprogramms genutzt werden (siehe u. a. Euro-Office Info vom 25.03.2020). Dieses richtet sich bekanntlich sowohl an kleine, mittelständische Unternehmen als auch an Großunternehmen und wird über folgende Programme umgesetzt:

 

  • KfW-Unternehmerkredit
    (für Unternehmen, die länger als fünf Jahre am Markt sind; siehe Protected link)
  • ERP-Gründerkredit – Universell
    (für Unternehmen, die weniger als fünf Jahre am Markt sind; siehe Protected link)
  • Sonderprogramm „Direktbeteiligung für Konsortialfinanzierung“
    (für große Konsortialfinanzierungen unter Risikobeteiligung der KfW-Bank; siehe Protected link)

Niedersachsen-Soforthilfe Corona – Hinweise zur Antragsstellung
Abschließend möchten wir aufgrund häufiger Rückfragen zur Antragsstellung für die Niedersachsen-Soforthilfe Corona mit finanzieller Unterstützung des Bundes (Zuschuss) darauf hinweisen, dass die Oldenburgische Industrie und Handelskammer für Antragsstellende eine Erklärhilfe bzw. ein Klick-Tutorial erstellt hat. Dieses erläutert Schritt für Schritt das Antragsformular der NBank und wie dieses auszufüllen ist.
Das Tutorial steht auf folgender Website zur Verfügung: Protected link.
Außerdem weist die NBank darauf hin, dass die Hotline bei Fragen zum Antragsverfahren aktuell durch die Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern in Niedersachsen unterstützt wird. Antragsstellenden wird daher empfohlen, sich bei Fragen hier möglichst an den regionalen Ansprechpartner zu werden.

Die Kontaktdaten finden Sie unter Protected link.
Beigefügt finden Sie ferner eine aktualisierte Fassung der FAQs zum Programm (Stand 08.04.2020, 11 Uhr).

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

in Schneverdingen tut sich was… Um alle Bürgerinnen und Bürger bestmöglich zu versorgen, hat sich Kommune Inklusiv Schneverdingen etwas tolles ausgedacht.

Alle Betriebe jeglicher Art haben hier Gelegenheit sich auf dieser Plattform einzutragen. Öffnungszeiten, Liefermöglichkeiten, Dienstleistungen etc. dürfen hier notiert werden.

Bitte nutzen sie diese Möglichkeit, damit Informationen und Angebot noch reichhaltiger werden.

Hier geht’s zur Website →
https://www.svd-inklusiv.de/aktuelles/was-geht-bei-wem

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

schwere Zeiten für die meisten Selbstständigen liegen zum Teil hinter uns aber zum großen Teil noch vor uns. In regelmäßigen Abständen gibt es Mails von Bund und Land zu Förderprogrammen.

Sehr zu empfehlen ist eine Anmeldung zum Newsletter der NBank unter www.nbank.de/_NEWSLETTER/Newsletter-Anmeldung.jsp

Das neue Soforthilfeprogramm des Bundes steht ab morgen, d. 01. April zum Abruf bzw. zur Antragstellung bereit.

Informationen der NBank sind unter diesem Link zu finden https://www.nbank.de/umrp/t/review/3A5SN.3YURW.B775DC08393092E78FA9BBBBFB3CC5DB/

Hierbei ist zu beachten, dass eine Zusammenführung mit dem niedersächsischen Programm stattgefunden hat. Eine Antragstellung ist zu empfehlen, da die Leistungen höher als die des Landes sind. Für genauere Informationen ist ein detailliertes Schreiben der IHK Lüneburg am Ende dieser Mail angehängt. Desweiteren im Anhang eine Pressemitteilung des BMWi.

In eigener Sache noch ein Punkt zu den verlosten Gutscheinen des HGV zur Hauptziehung des Weihnachtsgewinnspiels. Diese Gutscheine sind alle mit einem Gültigkeitsdatum 31.03.2020 ausgezeichnet. Wir möchten Sie alle bitten diese Gutscheine auch in den kommenden Monaten problemlos entgegen zu nehmen.

Eine Einreichung zur Gutschrift wie gewohnt bleibt selbstverständlich gewährt.